05.03.2012

EIN AUS SCHALTER

EINSCHALTEN AUSSCHALTEN

Die Bedingte-SystemRestriktive kann als SCHALTER, die Restriktionierung durch die Bedingte-SystemRestriktive als EINSCHALTEN, verstanden werden. Voraussetzung ist dann, dass bei Abwesenheit der Bedingten-SystemRestriktive ein solcher SCHALTER nicht existiert. Ist der SCHALTER aber schon Teil des Nichtbedingten-Systems, ist die Bedingte-SystemRestriktive als EINSCHALTEN zu verstehen. Der Unterschied im einen Fall ist durch den Schalter bedingt, im anderen Fall bedingt durch den Zustand des Schalters. Wenn im einen Fall nur unterschieden werden kann zwischen entweder (SCHALTER) oder (NICHTSCHALTER), kann im anderen Fall nicht nur unterschieden werden zwischen entweder (EIN) oder (AUS) sondern auch ob es nur entweder (EIN oder AUS) oder (EINSCHALTEN und AUSSCHALTEN) gibt. Ein restriktionierbarer Mensch kann dann auch nicht restriktioniert werden bzw sich dann auch nicht restriktionieren lassen. Die daraus folgende Freiheit von Restriktion bei dann reversibler Restriktionierbarkeit ist in der konkreten Folge dennoch eher nicht gleich der Freiheit von Restriktion bei Nicht-Restriktionierbarkeit. Denn, ist ein Mensch nur zeit oder teilweise restriktionierbar bzw nur zeit oder teilweise nicht restriktionierbar, so ist sein Verhalten eher nicht gleich dem Verhalten von einem Menschen, der nie restriktionierbar ist. Dann ist mindestens moeglich, dass es den nie-restriktionierbaren Menschen nicht gibt sondern an seiner Stelle den nur kaum-restriktionierbaren Menschen, dass also ein reversibler SCHALTER Voraussetzung ist, wenn ein SCHALTER, der sich nur irreversibel AUSSCHALTEN laesst, in seiner Wirkung gleich einem NICHTSCHALTER ist. Diese fuer alle Menschen gleiche SystemBedingung (reversibler SCHALTER) kann dann moeglicherweise begruenden, weshalb Verstaendigung zwischen den einen und anderen Menschen, wenn auch nur mehr oder minder, aber dennoch durchfuehrbar ist, was bei nicht gleicher SystemBedingung (SCHALTER oder NICHTSCHALTER) bzw (irreversibler SCHALTER) nicht notwendigerweise so ist. L I R © 2 0 0 0

RESTRICTIVITY - STRUCTURES OF THINKING
RESTRIKTIVE UND RESTRIKTIONIERTE STRUKTUREN DES DENKENS
S Y S T H E M A T I S C H E S . D E S I G N . L I R © 2 0 0 0
W W W . C O N T A C T C O N T E N T . C O M

Keine Kommentare:

Kommentar posten